Was kostet der edu.shop?

Der edushop ist eine zentrale Web-Applikation des bmukk, Betrieb, Support und Wartung werden durch das bmukk bzw. in dessem Auftrag durchgeführt, ebenso wird ein IT-Helpdesk (01) 531 20 2222 dazu angeboten.
Der Webshops kostet den Schulen daher keine Betriebsgebühren, jedoch sind die Kosten des Zahlungsverkehrs (Disagios) zu tragen.
Für die Integration einer Schule in den edu.shop fallen folgende Kosten an:

Einrichtungsgebühr

Integration und Schulung einer Schule: EUR 300.- (exkl. MwSt)

Als Bestandteil der Integration erheben und evaluieren wir mit Ihnen gemeinsam die Daten für den Betrieb des edu.shops, insbesondere die Datenqualität Ihrer Schülerstammdaten und der an Ihrer Schule verwendeten edu.cards. Weiterhin beraten wir Sie über die verschiedenen Zahlungsanbindungen und deren Anbieter und richten Ihre Schule im edu.shop entsprechend ein.

Die Integration endet mit einer etwa einstündigen Online-Schulung, in der wir Ihnen die Grundfunktionen des edu.shops präsentieren und gemeinsam mit Ihnen die ersten Schülerdaten importieren. Wir unterstützen Sie bei Bedarf beim Anlegen einer ersten Zahlungsliste und überprüfen die Funktionsweise des Logins mit einer edu.card aus Ihrer Schule.

Für die Online-Schulung wird ein Programm auf Ihrem Computer ausgeführt, welches den Bildschirminhalt unseres Trainers auf Ihrem Rechner anzeigt (und umgekehrt).

Die Einrichtungsgebühr ist eine einmalige Zahlung.

Zahlungsanbindung

Die einfachste Möglichkeit, Zahlungen im edu.shop durchzuführen, ist @Quick. @Quick ist die Online-Variante von Quick, der österreichischen elektronischen Geldbörse. Zur Zahlung mit @Quick wird eine Quick-Karte und ein Chipkartenleser benötigt. Jede edu.card ist bereits Quick-fähig. Weitere Informationen zu Quick und @Quick.

Wenn Sie Zahlungen im edu.shop vor allem über Quick abwickeln möchten, bietet sich die @Quick-Direktanbindung an. Bei der Bezahlung mit Quick kann die edu.card, aber auch jede andere Quick-Karte (z.B. Maestro-Bankomatkarte der Eltern) verwendet werden.

@Quick-Direktanbindung

  • mit einem Konto: EUR 100.- (exkl. MwSt)
  • mit bis zu vier Konten: EUR 200.- (exkl. MwSt)
  • mit bis zu neun Konten: EUR 300.- (exkl. MwSt)

Die Gebühr für die @Quick-Direktanbindung fällt einmalig an und wird gemeinsam mit der Integrationsgebühr verrechnet.

Eine Anbindung mit mehreren Konten ist für Schulen sinnvoll, die bereits unterschiedliche Konten (z.B. Schulkonto, Elternvereinskonto) verwalten und Zahlungen auf diese Konten verteilen möchten. Im edu.shop kann dann beim Anlegen einer Zahlungsliste das entsprechende Konto, auf welches eingehende Zahlungen überwiesen werden sollen ausgewählt werden.

Für jedes Konto schließt Ihre Schule einen @Quick-Akzeptanzvertrag mit der PayLife Bank GmbH, dem Betreiber des Quick-Systems in Österreich, ab. In diesem Vertrag werden auch die Kosten für eingehende Zahlungen (Disagio) geregelt. Für Schulen hat die PayLife spezielle Konditionen erarbeitet.

Alternativ zur @Quick-Direktanbindung können auch andere Zahlungsdiensteanbieter (PSP – Payment Service Provider) im Shop verwendet werden. Derzeit ist das System QPAY der Firma Wirecard (vormals Qenta) als externer PSP im edu.shop implementiert.

Eine Anbindung über QPAY ist dann sinnvoll, wenn Ihre Schule neben @Quick weitere Zahlungsmittel zur Bezahlung anbieten möchte (z.B. Kreditkarten oder Online-Überweisungen).

Wie bei der @Quick-Direktanbindung fallen auch bei QPAY einmalige Gebühren für die edushop-Konto-Integration  an.:

QPAY -Anbindung

  • mit einem Konto: EUR 100.- (exkl. MwSt)
  • mit bis zu vier Konten: EUR 200.- (exkl. MwSt)
  • mit bis zu neun Konten: EUR 300.- (exkl. MwSt)

Die aktuellen Schulkonditionen für QPAY-Transaktionen erfragen Sie bitte direkt bei Wirecard. Diese sind in der Regel abhängig von den gewünschten Zahlungsmitteln, der Anzahl der hinterlegten Konten und dem Transaktionsvolumen.

Hardware

Der edu.shop ist eine österreichweite, zentrale Hosting-Lösung, die sich ohne zusätzlichen Aufwand in die IT-Landschaft Ihrer Schule einfügt. Es gibt somit keine Server an den Schulen, die dafür von Ihnen administriert und gewartet werden müssen. Das spart spezialisiertes Personal und Kosten!

Zum Zugriff auf den edu.shop ist ein üblicher Computer mit Internetanschluss ausreichend. Damit sich Schüler mit der edu.card einloggen und Zahlungen mit @Quick tätigen können, ist zusätzlich ein handelsüblicher Chipkartenleser notwendig.

Der volle Nutzen des edu.shops entfaltet sich bei einer guten Versorgung mit Chipkartenlesern, sowohl innerhalb der Schule als auch im Heimbereich. Wenn Sie Chipkartenleser auch für den privaten Einsatz zur Verfügung stellen wollen, können Ihre Schüler auch von zu Hause auf den edu.shop zugreifen. Somit können beispielsweise Eltern die Zahlungen jüngerer Schüler tätigen. Weitere Informationen zur Ausrüstung mit Chipkartenlesern.

Einige Schulen setzen auf sogenannte Kiosksysteme, die im öffentlichen Bereich einer Schule aufgestellt werden und Zugriff auf bestimmte Anwendungen und Informationen bieten. Der edu.shop ist als Web-Applikation auf solchen Systemen in der Regel einsetzbar, ein Chipkartenleser wird dabei ebenfalls vorausgesetzt.

Stand 05/2011. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Geld auf der Karte?

@Quick Value Checker

Im edu.shop könnt ihr direkt mit der edu.card bezahlen. Um zu testen, ob ihr genug Geld auf der Karte habt, verwendet bitte den Value Checker.

Verwaltung und Administration

edu.shop
Listenverwaltung und Zahlungsauswertung

edu.center
Datenplattform für den edu.shop

Sichere Kommunikation

edu.shop verwendet ein SSL-Zertifikat von VeriSign zur Betreiberidentifikation und zur verschlüsselten Datenübertragung.


Über SSL-Zertifikate